In den Medien

Ausbau von Truderinger Kurve, Truderinger Spange und Daglfinger Spange in den Medien.

In der Regel liegen die Rechte für die Veröffentlichung von journalistischen Beiträgen bei den jeweiligen Verlagen. Daher können wir diese nicht in Kopie hier anbieten. Wenn möglich stellen wir einen Link auf eine entsprechende Online-Version des Beitrags zur Verfügung.

Teilweise zitieren wir einzelne zentrale Sätze aus den den Artikeln.

Truderinger Spange: Anwohner wollen endlich Pläne sehen

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 22. Aug. 2020

Nun mischt sich die Rathaus-SPD ein – und fordert Details von der Bahn zu ihren Absichten.

Bahn-Streit: „Die Stadt schläft und schläft“

  • Münchner Merkur, München
  • 22. Aug. 2020

Die Stadt wartet weiter auf Unterlagen der Bahn zum Projekt Daglfinger und Truderinger Kurve. Daher sieht sie keine Dringlichkeit bei dem Thema. Stadträte und Anwohner befürchten, dass bald Fakten geschaffen werden – ohne Rücksicht auf die Bürger.

„Es macht mich wütend, immer als Bittsteller aufzutreten“

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 22. Aug 2020

SPD-Stadtratsmitglied Andreas Schuster stellt sich beim Ausbau der Daglfinger und Truderinger Kurve an die Seite der Anwohner – und gegen die Bahn

Dringlichkeitsantrag zum Bahnausbau

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 16. Aug 2020

Beim Bahn-Großprojekt Daglfinger/Truderinger Kurve sammeln die vom geplanten Ausbau betroffenen Anwohner weitere Unterstützer. Die Stadtratsfraktion FDP/Bayernpartei spricht sich nun in einem Dringlichkeitsantrag für die nächste Sitzung des Rathaus-Feriensenats für eine von den Bürgern vorgeschlagene Ausbauvariante aus.

Ebersberger Gemeinden sollen bei Brenner-Zulauf mitreden

  • Süddeutsche Zeitung, Ebersberg
  • 22. Juli 2020

In dieser Woche haben die Dialogforen zwischen Deutscher Bahn und den Kommunen begonnen. Man möchte das Mega-Projekt im stetigen Austausch entwickeln – doch zum Lärmschutz bleiben die Aussagen bisher sehr unkonkret.

Kampfansage aus dem Rathaus

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 7. Juli 2020

Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) will sich zu Recht beim viergleisigen Ausbau der Strecke zwischen Daglfing und Johanneskirchen nicht mehr von Bahn und Bund düpieren lassen.

Reiter attackiert Bahn und Verkehrsminister

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 7. Juli 2020

Der Oberbürgermeister fordert einen Tunnel von Daglfing bis Johanneskirchen und strebt eine Kostenteilung an.

DTK mit drei Untersuchungsvarianten beim BMVI

  • Infoseite ABS38
  • 29. Juni 2020

Die Projekte Daglfinger und Truderinger Kurve (DTK) vermelden ein wichtiges Zwischenergebnis:

Die Machbarkeitsuntersuchung von drei Planungsvarianten wurde Mitte Mai abgeschlossen. Ab heute präsentieren wir [= ABS38] der Öffentlichkeit die Variantenpläne auf einer exklusiven Seite. Wir resümieren die Entstehung der Varianten, kommentieren deren Unterschiede und die Untersuchungsaspekte.

Als nächster großer Meilenstein steht den Projekten in Kürze der Variantenentscheid durch den Auftraggeber, Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI), bevor.

„Völlig aus der Zeit gefallen“

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 26. Juni 2020

Die SPD lehnt den Plan der Deutschen Bahn AG, den Ausbau der Strecke zwischen Daglfing und Johanneskirchen oberirdisch auszuführen, rundweg ab und spricht sich klar für einen Tunnel aus

Warten auf die Bahn

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 9. Juni 2020

Der Güterverkehrsknoten München Ost soll ausgebaut werden, die ersten Aufträge sind schon ausgeschrieben. Aber die Anwohner wissen immer noch nicht, wie stark der Zugverkehr vor ihrer Tür zunimmt.

Kurzer Prozess

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 25. März 2020

Um Verfahren zu beschleunigen, entscheidet in Einzelfällen künftig der Bundestag über den Bau von Bahntrassen. Gegen solche Großprojekte können Kritiker nur noch vor dem Verfassungsgericht klagen.

Die Mitwirkung wird ausgehebelt

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 25. März 2020

„Wenn die Bürger mit ihren Einwänden den Bau von Bahnstrecken ständig verzögern, ja, dann nimmt man ihnen halt die Möglichkeit weg, ihre Einwände vorzutragen.“

Bahn bleibt bedeckt

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 5. März 2020

Stadt soll auf Infos zu Zugzahlen und Alternativen drängen

Trudering: Ex-Anwohner klagen wegen Bahnlärm

  • Abendzeitung München
  • 5. März 2020

„Man kann die Fenster nicht kippen“: Seit zehn Jahren kämpfen eine 68-Jährige und ihre Tochter vor Gericht, weil ihnen die Güterzüge viel zu laut sind.

Güterverkehr: Bis zu 500 Züge sollen am Tag durch München fahren

  • Abendzeitung München
  • 13. Feb. 2020

Um den Ausbau der Daglfinger und Truderinger Kurve gibt es viel Ärger. Der Bahnlärm könnte Anwohner künftig noch stärker belasten.

Allgemeines Kopfschütteln

  • Münchner Merkur
  • 13. Feb. 2020

Bahn mauert im Stadtrat bei der Frage, wie viele Güterzüge den Münchner Osten passieren werden – Politiker genervt.

Geisterzüge

  • Süddeutsche Zeitung, München, Stadt München
  • 12. Feb. 2020

Noch immer ist offen, wie viel Güterverkehr auf Truderinger und Daglfinger Kurve und Spange abgewickelt wird: Der Bundesverkehrswegeplan und die Szenarien für den Brennerzulauf kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Viele Zahlen, keine Klarheit

  • Süddeutsche Zeitung, München, Stadt München
  • 12. Feb. 2020

Die Bahn muss verlässliche Daten zum Güterzugverkehr im Münchner Osten vorlegen, wenn sie die Zustimmung der Bürger will.

Rechtzeitig eingelenkt

  • Süddeutsche Zeitung, München, Stadt München
  • 23. Jan. 2020

Die Debatte um die problematische Erschließung des Laimer S-Bahnhofs während der jahrelangen Umbauzeit zeigt beispielhaft, wie gewinnbringend ein modernes Verständnis von Planungskultur sein kann. Wie im Streit um den Trassenverlauf der Truderinger und der Daglfinger Kurve haben die Planer der Bahn zugehört, stichhaltige Argumente zugelassen und geprüft. In Daglfing und Trudering hat dies dazu geführt, dass die Bahn nur marginal von ihrem Vorschlag abgerückt ist, weil sie am Ende eines Dialogprozesses zu dem Schluss kam, die eigenen Überlegungen seien stichhaltiger. In Laim war es nun anders: …

Süddeutsche Zeitung vom 23. Jan. 2020

Elf auf einen Streich

  • Süddeutsche Zeitung, München Kommunalwahl in Münchens Stadtvierteln
  • 16. Jan. 2020

Als geradezu bedrohlich empfinden viele die Aussicht, dass Trudering mit dem Ausbau von Truderinger Kurve und Spange zum hoch frequentierten europäischen Güterverkehrsknoten der Bahn werden soll. Eine rührige Bürgerinitiative hat sich protestierend in die Materie eingearbeitet.

Süddeutsche Zeitung vom 17. Jan. 2020

Angst um die Wasserader

  • Süddeutsche Zeitung, München, Bogenhausen
  • 15. Jan. 2020

Für den Umbau ihres Güterverkehrsknotens im Münchner Osten will die Deutsche Bahn den Hüllgraben umleiten.

Die Bahn arbeitet im Münchner Osten an Aus- und Umbauprojekten, die eine Verdichtung und Beschleunigung des Güterverkehrs ermöglichen sollen. Dazu zählt das Projekt Truderinger und Daglfinger Kurve und Spange (TDK). Geplant ist, die eingleisige Verbindungskurve zwischen Trudering und Riem zu modernisieren und die Gleiskurve zwischen Daglfing und Riem zweigleisig auszubauen und in einen Trog zu verlegen. Zudem soll die eingleisige Truderinger Spange zwischen Trudering und Daglfing ein zweites Gleis bekommen. Damit können mehr Züge den Bahnknoten schneller passieren – in den Kurven mit Tempo 80, auf der Spange mit 100. Im Norden schließt sich an die TDK der viergleisige Ausbau der Strecke zwischen Daglfing und Johanneskirchen an. Er soll nicht nur dem Güter-, sondern auch dem Personenverkehr zugute kommen, denn wenn die Gleise entflochten sind, lässt sich die Zahl der S-Bahnen zum Flughafen von drei auf sechs pro Stunde verdoppeln.

Süddeutsche Zeitung vom 16. Jan. 2020

Reiter soll’s richten

  • Süddeutsche Zeitung, München, Bogenhausen
  • 24. Dez. 2019

Damit die Bahn mehr Güterzüge schneller durch die Stadt kriegt, sind diverse Baumaßnahmen notwendig. Unter anderem sollen die Truderinger und Daglfinger Kurve und Spange (TDK) ausgebaut und modernisiert werden, sodass die Züge dort mit Tempo 80 bis 100 durchfahren können. Außerdem wird die Bahnstrecke zwischen Daglfing und Johanneskirchen von zwei auf vier Gleise erweitert, um Güter- und Personenzug-Trassen zu entflechten.

Die große Unbekannte in der Geschichte ist die Zahl der Güterzüge. Die Bahn hat bisher eine Verdreifachung des Verkehrs auf der Strecke zwischen Daglfing und Johanneskirchen offiziell bestätigt – von heute 83 auf „in etwa“ 226 pro Tag im Jahr 2030. Die Bürgerinitiative (BI) Bahntunnel von Zamdorf bis Johanneskirchen hält bis 2050 eine Verachtfachung für möglich, auf dann knapp 660 Güterzüge pro Tag.

Süddeutsche Zeitung vom 24. Dez. 2019

Chor der Kritiker wächst

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 3. Dez. 2019

Auch die Berg am Laimer lehnen die Güterverkehrspläne der Bahn ab

Truderinger Kurve: Bürgerintitiative wehrt sich gegen Pläne

  • Abendzeitung, München
  • 28. Nov. 2019

Truderinger und Daglfinger Kurve: Anwohner fühlen sich nicht ernstgenommen. OB Dieter Reiter verspricht Hilfe.

Truderinger Kurve und Truderinger Spange: Druck auf die Stadtpolitiker wächst

  • Hallo München
  • 25. Nov. 2019

Um Verkehr und Umwelt in Einklang zu bringen, soll mehr Güterverkehr auf die Schiene gebracht werden. Wie kompliziert das ist, beweist der geplante Ausbau des Schienennetzes im Münchner Osten.

Truderinger Bahn-Begehren

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 21. Nov. 2019

Georg Kronawitter will die Güterzüge aus der Stadt drängen. Der CSU-Politiker schlägt vor, sie stattdessen entlang der A 99 in einem Trog auf Stelzen fahren zu lassen. Der örtliche Bezirksausschuss fordert eine entsprechende Machbarkeitsstudie.

Transparenz ist oft nur ein Schlagwort

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 18. Nov. 2019

Wenn Investoren ambitionierte Projekte verfolgen, die für Anwohner eine Belastung darstellen, sollten diesen niemand das Recht verwehren, Einblick in die entsprechenden Gutachten zu nehmen. Erst in einem solchen Dialog können konstruktive Lösungen gefunden werden

„Dieser Entwurf ist ein Offenbarungseid“

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 15. Nov. 2019

Im Münchner Osten will die Deutsche Bahn die Gleiskapazitäten massiv ausbauen.

Obwohl das auch Projekte der Stadt tangiert, sieht diese kaum Einflussmöglichkeiten.

Eine Bürgerinitiative spricht von einem „Offenbarungseid“.

Die Suche nach Alternativen

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 13. Nov. 2019

Die Vorschläge der Anlieger für die Güterverkehrstrasse Truderinger und Daglfinger Kurve sind laut Bahn nicht realisierbar. Aber eine Machbarkeitsstudie soll nun weiter östlich neue Routen prüfen.

Zoff um S8-Ausbau: Stadtrat hadert mit der Bahn

  • tz, München
  • 7. Nov. 2019

Der Streit zwischen Stadt, Deutscher Bahn und Bundesverkehrsministerium wegen des viergleisigen Ausbaus der S8 geht in die nächste Runde. OB Dieter Reiter (SPD) kündigte gestern im Planungsausschuss weitere Gespräche an – unter anderem mit dem Bahnchef.

Erst der Bundestag, dann die Bürger

  • Süddeutsche Zeitung, München,
  • 24. Okt. 2019

Planung abschnittsweise, Informationen scheibchenweise: Die Bahn bestätigt eine Verdreifachung des Güterverkehrs im Münchner Osten bis 2030 und will einen Dialog anbieten – sobald die Finanzierungsentscheidung gefallen ist.

Süddeutsche Zeitung vom 24. Okt. 2019

Ausgebremste Bürgerbeteiligung

  • Süddeutsche Zeitung, München,
  • 19. Aug. 2019

Die Aktivengruppe […] rund um den Karl-Breu-Weg ist enttäuscht: Die Bahn habe im Mai nach ihrer missglückten ersten Veranstaltung in Riem zugesagt, die Idee der Anlieger zu prüfen. Sie halten Müllers Argumente für vorgeschoben, haben das Vertrauen in die Bahn auch nach Gesprächen mit Verantwortlichen des Konzerns verloren. Und sie gehen nicht mehr davon aus, dass „neutral und ergebnisoffen“ geprüft werde.

Süddeutsche Zeitung vom 19. Aug. 2019

Ausbau von Truderinger Kurve, Truderinger Spange und Daglfinger Kurve

  • Hallo München
  • 31. Juli 2019

Der Güterverkehr Europas trifft sich im eigenen, einst beschaulichen Garten – eine Horrorvorstellung und doch geplante Wahrheit. Doch so einfach wollen die betroffenen Truderinger das nicht hinnehmen.

München: Deutsche Bahn prüft Alternative zur Truderinger Kurve

  • Abendzeitung München
  • 23. Mai 2019

Die Bürger wollen, dass die Schienenstrecke durch unbebautes Gebiet führt. Die Bahn prüft den Alternativvorschlag und stößt schnell auf erste Probleme.

Truderinger Kurve: Gleise ja, aber bitte im Tunnel!

  • Unser Berg-am-Laim, Robert Brannekämper, MdL
  • 8. März 2019

Der Ausbau und die Anwohner

  • BR Fernsehen
  • 25. Feb. 2019, 17:30 Uhr
  • In der Mediathek des BR nur noch online bis 25.02.2020

Verkehr von der Straße auf die Schiene: Dafür allerdings muss alte, untaugliche Infrastruktur erneuert werden. Auch im Münchner Stadtteil Trudering steht jetzt ein großangelegter Gleisausbau an. Und die Anwohner sind hin- und hergerissen.

Verbindungsstrecken sollen Güterverkehr in München entlasten

  • Süddeutsche Zeitung, München
  • 6. Feb. 2019

Die Bahn hat ihre Vorplanungen für die sogenannte Truderinger und die Daglfinger Kurve vorgestellt. Baubeginn könnte im Jahr 2026 sein.

Bis zum Jahr 2029 sollen zwei neue Verbindungsstrecken die bestehenden, vom Güterverkehr genutzten Trassen in der Landeshauptstadt entlasten.

Die beiden neuen Strecken sollen eine enorme Zeitersparnis mit sich bringen, was die Kapazität auf der Schiene erhöhen würde.

Ausbau von Güterverkehr – Daglfinger und Truderinger Kurve in Planung

  • München TV
  • 5. Feb. 2019